baldwin.gif (2025 Byte)

cnw.jpg (11646 Byte)

1. Historie-Vorbild

Nach der Invasion der Alliierten 1944 lieferten die U.S.A. Dieselelektrische Lokomotiven des Typs VO 660 der Fa. M.W. Baldwin & Co., Philadelphia, an verschiedene europäische Bahnverwaltungen.

Der Hersteller kennzeichnete die Maschinen mit DSR VO 660. DSR steht für Diesel Road Switcher was bedeutet, dass die Lokomotiven  sowohl als Rangier- wie auch als Streckenlokomotiven eingesetzt werden konnten.
Die Fa. Baldwin war bekannt für die Zuverlässigkeit ihrer Maschinen.

2. Modelle

Fleischmann baute diese Modelle in verschiedenen Farbvarianten  von 1954-1963/64.

Diese Modelle der 1340er Serie gehören zu den gesuchtesten Lokomotiven von Fleischmann.

Alle Modelle der Baldwin-Loks haben ein Zink-Druckguss-Gehäuse, das 2-teilig ausgeführt ist: 1. Der Rahmen mit Führerhaus und Umläufen und 2. die Motorhaube.
Im  Rahmen sind 2 Drehgestelle mit je 2 Achsen gelagert. Das hintere Drehgestell trägt den Motor. Die beiden Achsen des Motor-Drehgestell sind angetrieben.

Auf  beiden Seiten des Führerhaus ist die Loknummer "1340" angegossen.

2.1. 1340 S

1954 brachte Fleischmann die erste Baldwin-Lok auf den Markt: die schwarze 1340S. Im Katalog von 1955 nur mit "1340" bezeichnet,  lautet die Bezeichnung im Katalog 1956 "1340S"


Das Gehäuse der Lok ist mattschwarz lackiert, am Fahrgestellumlauf befindet sich ein Silberstreifen.

Vorbild für die Farbgebung ist die Pennsylvania RR.


Auf dem Bild des Katalog 1955 und auch noch später befindet sich auf dem Führerhaus die Loknummer "2207". Mit dieser Nummer wurde die Lok aber nie gebaut, sondern immer mit "1340". Die Lok wurde auch nie mit der Beschriftung "A.T.&S.F." wie auf dem Neuheitenblatt 1955 erkennbar, von Fleischmann ausgeliefert.

Die 1340S ist häufig zu finden und preislich genau so zu bewerten,  wie die 1340A.

    Varianten

Katalog-Nr. Baujahr Beschreibung
1340S-1a 1954-55 Ausführung mit geradem Tank; mit Spalt im Tankboden. (A8/5)
1340S-1b 1955-56 Ohne Spalt im Tankboden; Stempel "Fleischmann Made in Western Germany".(8/6)
1340S-2 1955-56 Schräger Tank. (A8/5; 13/6)

 

1340s.jpg (15759 Byte)

1340s_1a.jpg (30554 Byte)

1340s_1b.jpg (18456 Byte)

1340S

1340S-1a mit Spalt

1340S-1b gerader Tank

nh55.1.jpg (66376 Byte)

1340s_schraeg.jpg (19735 Byte)

 

Neuheitenliste 1955 mit 1340S

schräger Tank

 

2.2. 1340G

1955 stellte Fleischmann die erste Farbvariante der 1340 her: die 1340G

Die Lok ist hellgrün/dunkelgrün lackiert, genauso  wie die Northern Pacific Pulman-Wagen, die 1955 für Pennline hergestellt wurden. Im Gegensatz zur 1340S, die matt lackiert ist, glänzt die Lackierung der 1340G.

Die Lokomotive wurde nur in den Katalogen 1955 und 1956 angeboten und ist relativ selten zu finden. Varianten sind mir nicht bekannt. Stempel: A8/5; 13/6

cat1340G.jpg (39948 Byte)

Aus dem Katalog 1956

1340G.jpg (15656 Byte)

1340G

Vorsicht: Von postmann37 und genn... aus den Niederlanden werden bei Ebay umlackierte Modelle angeboten. Wenn Sie dort gekauft haben, sollten Sie mich kontaktieren.

 

2.3. 1340A

Im Katalog 1957 ist erstmals die 1340A in grün/gelber Lackierung angeboten.

Führerhaus und der obere Bereich des Motorgehäuse sind grün, der untere Teil des Motorgehäuse ist gelb lackiert.
Die Farbgebung entspricht dem Vorbild der Chicago & Northwestern ( C&NW) Railway.

Die Lokomotive wurde von 1957-1962/63 gebaut . Aufgrund dieser relativ langen Bauzeit gibt es diverse Varianten.

Varianten

Katalog-Nr. Baujahr Beschreibung

1340A-1a

1957-58

leuchtendes Gelb, vernickelte Griffstangen an FH-Tür und  Motorhaube. "1340" gelb ausgelegt(12/7; 13/7, 10/8; 14/8;)

1340A-1b

1959-61

mit Schaltpilz (15/9; 7/1)

1340A-1c

1961-

schwarze Griffstangen

1340A-1d

-1965

mattes Gelb, grüner Auspuff, Griffstangen nur an Treppen (7/5; 46/5)

1340A-2a

1957

"1340" silbern, Griffstangen nur an Treppen (8/7)

1340A-2b

-1967

Griffstangen an Treppen und FH-Tür, Auspuff brüniert (8/7)

1340A-3a

1957-59

Aufkleber "Route of the 400" an FH und Motorhaube, Führerhaus-Aufkleber gerade, Griffstangen an Führerhaus-Tuer

1340A-3b

1959-62

mit Schaltpilz, Griffstangen nur an Führerhaus- Treppen (1/1; 1/2)

1340A-3c

-1962/63

Führerhaus-Aufkleber schräg (1/1; 1/2)

1340A-1

1340a-2a.jpg (43657 Byte)

1340A-2a

1340A-3a

1340gerade.jpg (28992 Byte)

1340schraeg.jpg (24006 Byte)

Gerader Aufkleber

Schräger Aufkleber

 

2.4. 1340R

1957 erschien auch die rote 1340R.

Fleischmann bezeichnet die Farbe im Deutschen Katalog mit "bordeauxrot". Im US-Katalog schreibt Fleischmann :
" Export Model as used by Dutch Railroads" und bezieht sich somit die Niederländische Eisenbahn als Vorbild.
Für Holland wurde aber später ein anderes Modell hergestellt.

Die 2. Ausführung in braunrot ist sehr selten, seltener als die 1340H, obwohl diese i.d.R. höher gehandelt wird.

 

Varianten

Katalog-Nr. Baujahr Beschreibung

1340R-1a

1957

hellrot (weinrot) lackiert, vernickelte Griffstangen an der Motorhaube, "1340" gelb ausgelegt. (17/7)
1340R-1b 1957-1958 bordeauxrot ( 13/7; -/8)
1340R-2

1958

braun(rot), ähnlich dem Braun der 1340H  (12/8)

 

1340R-1b bordeauxrot

 

2.5. 1340H

Die seltenste der Baldwin-Lokomotiven erschien ebenfalls 1957: die 1340H

Die Lok ist braunrot lackiert mit hell-beigen Längsstreifen.

Ein schwarzes Metallgeländer sichert den ganzen Umlauf. Häufig sind diese Geländer beschädigt, was vermutlich auf das Brünieren zurück zuführen ist.

Varianten sind mir von dieser Lok nicht bekannt. (Stempel 10/8; 15/0)

2.6. 1340F

Als nächstes  Modell der Baldwin-Lokomotiven erschien 1962 die dunkelgrüne Lok mit gelben Längsstreifen in den Farben der SNCF. Die Lok hat ein graues, durchgehendes Geländer am Umlauf und Aufkleber mit der Betriebsnummer 040 DG-1 am Führerhaus und Stirnseite unterhalb der Lampe. Auf Vorhandensein achten!

 

Varianten

Katalog-Nr. Baujahr Beschreibung

1340F-1

1962-

Zierstreifen am Kühlergitter als Schiebebildchen, selten!

1340F-2

-

Zierstreifen komplett mit Schablone lackiert.

f1340f1a.jpg (15067 Byte)

1340F-1

1340F-2

2.7. 1340

Als letzte Baldwin  wurde ab 1963/64 die grau/rote Lokomotive  mit roten Längsstreifen am Kühlergitter und am Rahmen verkauft. Vorbild für diese Farbgebung war die Burlington RR.

Die farblich sehr gelungene Lokomotive ist fast so selten zu finden wie die 1340H, da sie nur ein Jahr hergestellt wurden.

Varianten sind mir nicht bekannt.

Vorsicht: Von postmann37 und genn... aus den Niederlanden werden bei Ebay umlackierte Modelle angeboten. Wenn Sie dort gekauft haben, sollten Sie mich kontaktieren.

 

2.8. 1340 rot/silbern

Im Katalog 1963/64 ist das Set 340/4 mit einer Baldwin-Lok mit rotem Führerhaus und Fahrgestellrahmen und silbern lackierter Motorhaube abgebildet. Gibt es diese Lok, die nicht einzeln im Katalog angeboten wurde?

Ich kenne keine echte 1340 rot/silbern.

Ich hatte 1996 Gelegenheit, die im Mikado abgebildete Lok eingehend zu überprüfen: sie ist eindeutig umlackiert.

Ich weiß von einigen Lokomotiven, die aus den USA über Holland an Sammler in Deutschland verkauft wurden, dass sie in Amerika umlackiert worden sind.

Vielleicht legt mir ja mal ein Sammler ein echtes Modell vor.

 

1340gr_1.jpg (17444 Byte)

Aus dem Katalog 1963/64

1340gr.jpg (11296 Byte)


Kontakt: email.gif (15311 Byte)

© 2001, Peter Effert

Letzte Bearbeitung: 25.03.2011